Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

3. März 2019


"Für eine Spitzenposition musste man früher als Frau die Vagina noch benutzen. Heute genügt es, eine zu haben. Das ist entwürdigend."
Lisa Eckhart



                                     ***


Neues aus der DDR, eins.

Die Straßen werden einheitlich beflaggt, hier zu Heidelberg:

20190228 233358

"Gegen Rassismus" steht auf den Fahnen über den schwarzen Händen, die das "Victory"-Zeichen setzen. Wer mögen die künftigen Besiegten sein?


                                    ***


Neues aus der DDR, zwei.

Die kanzleramtsnahe Presse wehrt sich in habitueller Subtilität gegen das Ausscheren der Ungarn aus dem Brüsseler Pakt: "Orban spinnt neue Verschwörungstheorie und kündigt nächste Hetzkampagne an" (hier).
Orban spinnt. Putin spinnt. Trump spinnt. Maduro spinnt. Le Pen spinnt. Kurz spinnt. Maaßen spinnt. Gauland spinnt. Weidel spinnt. Sarazin spinnt . Usw. Gut das alle anderen schlau sind."

(Man achte auf die Leserbriefe; etwa den: "Orban spinnt. Putin spinnt. Trump spinnt. Maduro spinnt. Le Pen spinnt. Kurz spinnt. Maaßen spinnt. Gauland spinnt. Weidel spinnt. Sarazin spinnt. Usw. Gut das alle anderen schlau sind.")


                                   ***


Neues aus der DDR, drei

Leser*** macht mich auf die Lösungsworte des Kreuzworträtsels im Freien Wort, Suhl (erscheint unter diesem Namen seit 1952) aufmerksam:

26. Februar. Frage: "Eine Weltreligion". Lösung: "Islam".
27. Februar. Frage: "Orientalischer Männername". Lösung: "Ali".
28. Februar. Frage: "Früherer türkischer Titel". Lösung: "Aga".
1. März. Frage: "Name Gottes im Islam." Lösung: "Allah".
2. März. Frage: "Schicksal (Islam)". Lösung: "Kismet".


                                   ***


Aber die Sonntage...!

Leser *** sandte mir einige Gedichte, von denen ich speziell das Folgende zitierenswert finde, erstens sowieso, zweitens aber auch vor dem Hintergrund der Orban-Abkanzlung, der Lösungsworte im Suhler Zentralorgan und der Heidelberger Beflaggung:


Am Horizonte zieht auf...

Am Horizonte
zieht auf
eine merkwürdige
Zeit;

schon die Späher
laufen davon
blaß,
so bleich
und ganz erfüllt
vom Schrecken.

Noch ahnen wir nicht,
was sie gesehen.

Noch treiben wir
klaglos,
nahezu klaglos,
tagein,
tagaus
unser Spiel.

Noch marschieren wir
nicht.

Noch fehlt uns
das Rüstzeug.

Doch hier und da
brodelt's:

Es geht die Kunde,
unweit der Grenze
seien Standarten
zu sehen,
zu zählen
Legionen.

Die Stille trügt.

Ganz plötzlich
losbricht
ein Sturm.

Der Tag sich
verdunkelt.

Schon bebt die Erde,
sind jene Posaunen
zu hören –

Nun erst
ergeht der Befehl,
die Tore
zu schließen.

Zu spät.

Auf meiner Flucht
ich stolpere
über ein sterbendes
Kind –

sein ganzes Angesicht
lächelt,

in seinen Augen
stehen Tränen.

Ich falle.

Es ergreift
meine Hand:

'Hab keine Angst,
hab keine Angst,
es ist doch nur
die Rückkehr
des Königs!'

(2009)

(Mehr von *** hier.)


                                       ***


Apropos König: Man schätze bisweilen auch den Freiheitskampf von Präsidenten nicht gering.