Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

8. März 2019


"Manchmal träumen meine Kinder von Herrn Relotius!"
Leser ***


                                    ***


Ein aus dem Libanon stammender Migrationsforscher beschreibt in einem vielmissachteten Interview, was einem Land widerfährt, das von Übergeschnappten und/oder Extremisten regiert wird. Auszüge:

"Clan-Strukturen gibt es seit 20 Jahren in Deutschland, für eine lange Zeit wurden sie aber nicht wirklich wahrgenommen. Das hat mehrere Gründe. Zum einen war das Phänomen neu, man konnte oder wollte die Clan-Kriminalität – eine Kriminalität, die auf verwandtschaftlicher Basis organisiert ist – zu dieser Zeit nicht erfassen. Zum anderen gab es eine Multikulti-Ideologie in der Gesellschaft: Man wollte ethnische Minderheiten nicht diskriminieren. Es war sogar verpönt, Kriminalität in Bezug zu Ethnizität zu stellen. (...)
Die Öffentlichkeit ist inzwischen für das Problem sensibilisiert, der Druck auf den Staat ist groß. Deshalb beobachten wir zum Teil starke Inszenierungen von Polizeiaktionen. Wohlgemerkt haben die meisten nie zu konkreten Ergebnissen geführt. (...)
Hartz IV betrachten sie als festes Einkommen. Zuverdienste schaffen sie sich durch Kriminalität. (...)
Wenn ein Flüchtling einen Asylantrag stellt, wird er im Rahmen des Asylverfahrens auf die Länder nach bestimmten Quoten verteilt, deshalb finden wir die Mhallamiye vereinzelt in allen Ländern. In Berlin Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen haben sie jedoch eine große Konzentration, weil dort öfter die regierende SPD einen Abschiebestopp aus humanitären Gründen verhängt hat. (...)

Nach Schätzungen des Bundeskriminalamts umfasst diese Gruppe mittlerweile 200.000 Mitglieder – und das Problem wächst buchstäblich. Nachdem Clans festgestellt haben, dass Gruppenauftritte wirken, versuchen sie, die Gruppe zu vergrößern. Ihre Geburtenraten sind geradezu astronomisch. Familien mit zwölf, 14 oder 16 Kindern sind keine Seltenheit. Die Geburtenrate der Mhallamiye ist in Deutschland viel höher als im Libanon."


Da kommen die Deutschen mit den raumschaffenden Abtreibungen kaum hinterher, weshalb besonders verdrängtwerdenswillige Juso-Mädels vorschlagen, sie bis in den neunten Monat zu gestatten (leider ist das entsprechende Video vom Juso-Bundeskongress gelöscht worden, angeblich weil einige Zuseher die Abtreibung bis ins zwanzigste Lebensjahr ausdehnen wollten). Um mit den Mhallamiye-Kurden gleichzuziehen, hat jede Jungsozialistin 14 bis 16 Aborte offen, sofern sie jemand für den Verkehr in die Gegenrichtung findet. Aber immer daran denken:



Bzw.:

35518592 1925878070776567 8412439704078647296 n

Die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger wiederum will es gar erst nicht soweit kommen lassen. Sie hat soeben ein Manifest gegen Kinder veröffentlicht – von einer deutschen Pädagogin war das eines Tages zu erwarten –, näherin gegen das Kinderbekommen. Das Buch heißt: "Kinderfrei statt kinderlos". Ein Kind sei "das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann. Jedes nicht in die Welt gesetzte Kind bedeutet eine CO2-Einsparung von rund 50 Tonnen im Jahr", rechnet die Kinderbuchautorin neuen Typs vor. 

Aber wenn du das Umvolkung nennst, kommt die Stasi.


                                    ***


PS: Gibt es kein Mittel dagegen? Doch.

PPS: Sie halten den Vergleich mit der Stasi für übertrieben? Na dann lesen Sie mal das.



                                    ***


Heute ist Frauentag, und die alten Tanten bei der Zeit reagierten darauf so:


IMG 20190308 WA0000

Die erste Antwort auf den Tweet kommentiert ihn vollumfänglich. Dazu passt die wunderbare Formulierung von Hadmut Danisch: Die Frauenquote ist marktwirtschaftlich gesehen eine Art Importsperre oder Strafzoll auf Männer.



                                    ***


Der ist auch nicht übel:

Bildschirmfoto 2019 03 08 um 14.15.50

Ich schrieb unlängst, dass wir es mit der dümmsten Politikergeneration zumindest der deutschen Nachkriegsgeschichte zu tun haben, und beantrage, auch diese Aussage zu den Beweismitteln zu nehmen.


                                     ***


Die künftigen Konfliktlinien zeichnen sich ab: "Exodus from LGBT ‘Brainwash’ School as Muslim Parents Take 600 Children Out of Class" (hier). Leider ist der Ausgang dieses Wettstreits ungefähr so klar wie der Ausgang der Bundesliga-Saison und also langweilig.