Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

26. Januar 2020


Gott ist so fair, viele Minderbegabte gegen die Erkenntnis des Vortrefflichen zu immunisieren. 


                                 ***


"Auf seinen ausdrücklichen, kurz vor dem Tode geäußerten Wunsch hat man Gottlieb Theodor Pilz keine Denkmäler gesetzt, sondern seine gesamte Hinterlassenschaft begeisterungsfähigen, jedoch wenig begabten jungen Menschen zukommen lassen, im Tausch gegen das Versprechen, fürderhin von schöpferischer Arbeit abzusehen. Leider sind die Mittel seit langem erschöpft, und damit ist der Geist Gottlieb Theodors erloschen."
Wolfgang Hildesheimer: "1956 – ein Pilzjahr"


                                 ***


Beim Bundesamt für Verfassungsschutz gibt es eine Telefon-Hotline, wo der brave Bürger jetzt auch anonym Gesicht zeigen kann gegen rechts.


                                 ***


Spiegel-Leser wissen mehr:

Auschwitzbefreier

(Gefunden auf der Facebook-Timeline aus der Relotiaden-Moulinette)


                                 ***


Nicht die Unternehmer applaudieren Merkel, sondern die Manager. Nicht Kapitäne, sondern Nutten.


                                 ***


Mit poesieprallen Parolen wie "Marzipan statt Nazikram", meldet das ZDF, haben "etwa 1.200 Demonstranten" – also wohl um die 500 – am Freitagabend in Salzwedel gegen eine AfD-Veranstaltung demonstriert, weil halt wie meistens nichts Gescheites im Fernsehen lief.

Des g'follt mer. Da ich mich aus Gründen einer gewissen Elanlosigkeit vor dem verdienstvollen Kampf gegen rechts gemeinhin drücke, will ich künftigen Protestlern wenigstens einen bunten Strauß alternativer Parolen zur Verfügung stellen. Nämlich:

Werthers Echte statt Neue Rechte

Schoko Crossis statt braune Ossis

Toffifee statt AfD

Streuselschnecke statt Björnhöcke

Ritter Sport statt Dönermord

Palatschinken statt im Mittelmeer ertrinken

Prinzenrolle statt rechte Trolle

Toblerone statt Pettibone (für Fortgeschrittene)

Trink-Kakao statt Umweltsau

Oster-Ei statt CO2

Gebrannte Mandel statt Klimawandel

Russisch Brot statt Claudia Roth – oh, das ging jetzt in die falsche Richtung, aber irgendwie kann ich gerade nicht enden:

Milka-Kuh statt Faktenschmuh

Sahnetorte statt Ehrenmorde

Fruchteisbecher statt Messerstecher

Haribo statt PLO

Noisette statt Minarett

Apfelstrudel statt Muezzingehudel

Milchknödel statt Knilchdödel (wohl zu allgemein)

Schwoof weiter! statt Hofreiter...


                                    ***


Grünelogik

(Netzfund)



                                 ***


Hut ab, Focus online! Mit dieser Trendverkündigung ist den Schelmen dort eine erstklassige Paraphrase zu dieser hausinternen Personalie gelungen. 


                                 ***


Meine Vorbehalte gegen den Radau des Schlusssatzes von Beethovens Neunter habe ich hier gelegentlich thematisiert. Leser *** macht mich nun darauf aufmerksam, welche Texte man noch so auf die Melodie der "Ode an die Freude" singen kann, beispielsweise die Nationalhymnen sowohl der Bundesrepublik als auch der DDR oder "Fuchs, du hast die Gans gestohlen", aber eben auch folgende Zutatenliste eines Gewürzgurkenherstellers:


"Gurken, Wasser, Branntweinessig,
Zucker, Zwiebeln, Speisesalz,
Senfkörner, Gewürzextrakte,
hergestellt in Rheinland-Pfalz …"

Am besten aber, meint ***, harmonieren Text und Musik hier:

Busch