Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

7. Februar 2020



Quod erat demonstrandum:



Sellrobin
 

Hab's sofort wiederholt, bis sie die Seite sperren und dann endlich löschen.

Martin Sellner!


                                 ***


"Suche Wissen selbst in China."
Mohammed (Muhammad)


                                 ***


Oder in Thüringen. Jetzt verstehe ich, wie es im Landtag laufen soll. Kramp-Karrenbauer lehnt Neuwahlen ab, wird gemeldet – die Gründe der Blockparteien gegen Neuwahlen habe ich gestern dargelegt –, das heißt, sie werden die Wahl des Ministerpräsidenten wiederholen, und damit alles glattgeht, tritt nur noch der Genosse Rameljow an (die AfD kann ja ihren Gegenkandidaten aufstellen), und diejenigen CDUler, die ihre Faust in der Tasche ballen wollen, haben die große Freiheit, sich der Stimme zu enthalten. Wie einfach.

Es wird einmal heißen: Unter Merkel vergiftete man die zweite deutsche Demokratie, um sie zu retten.


                                ***


Rameljowwa



                               ***


Zur pessimistischen Lagebeurteilung einer Leserin, die ich gestern zitierte, notiert Leser *** aus Norddeutschland:

"Uns geht es genauso. Ich bin Jg. 59 und kenne mein Heimatland nicht mehr, wenn ich öR Nachrichten schaue, denke ich, ich lebe in einem fremden Land, es ist einfach nur ein Alptraum.

Wir werden in diesem Jahr nach England auswandern mit einem 'deutschen' Pflegekind (für das wir einen Bruchteil an Zuwendungen erhalten wie für einen 'Mufl', das es aber genauso verdient hat, liebevoll  mit uns Straßen in ein selbst verantwortetes Leben zu finden), unserer Tochter, die in der Schule aneckt, weil sie ihre Meinung vertritt, und unseren 5 Hunden, die in der Freiheit von Wales gut und gerne leben werden. Da kommt ein verdammter Berg von Arbeit und Stress auf uns zu, aber unser ehemaliges Heimatland hat uns gezeigt: Das wird es wert sein. Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass wir 'Fachkräfte' sind und wirtschaftlich sehr unabhängig.

Vor ein paar Jahren noch hätte ich es niemals für möglich gehalten. Aber wenn man freiheitlich, liberal und an konservativen Werten orientiert ist, kann man nur die AfD wählen. Und da es in 'unserem' Lager noch viel zu viele Hosenscheißer gibt, sich dazu zu bekennen, wird es in den nächsten Legislaturperioden keine Änderung in diesem Land geben.

Wie gesagt, wir haben fertig mit Deutschland und ganz besonders mit dieser f**k EU."

Good luck!


                                  ***


Während die AfD eine bundesrepublikanische Neugründung aus dem – tatsächlichen, nicht in Steinmeierreden unterstellten – Geiste von Paulskirche, Weimarer Republik und DDR-Bürgerbewegung ist*, handelt es sich bei der Linkspartei keineswegs nur um die rechtliche, finanzielle, organisatorische und ideologische Nachfolgeorganisation der Stasi- und Mauermörderpartei SED, sondern die Linkspartei ist rechtsidentisch mit der SED, mit einem Wort: Sie ist die SED unter anderem Namen. Gleichwohl saß gestern Abend in der ZDF-Wettbellrunde eine Linken-Irgendwas, die Alexander Gauland unterstellte, einer Nazifaschistenpartei vorzustehen – was insofern nicht weiter auffiel, als dass alle in der Runde dergleichen behaupteten, auch das schlecht rasierte Waschbretthirn von den Grünen, dessen Kanzlerkandidatur noch eine weitere neronische Amtszeit Merkels ermöglichen wird, weil die sich auf einmal als das kleinere Übel anbieten kann. Die Warnung vor irgendwelchen "Nazis", ich schrieb es bereits gestern, war auch in der SED und vor allem anno 1989 en vogue, damals war Helmut Kohl einer und mit der Wiedervereinigung drohte das Vierte Reich. Inzwischen hat sich die SED-Diktion bis in die Union durchgesetzt, denn wir leben ja in einer DDR 2.0. Deswegen hat die Union mit einer Links-Regierung weit weniger Probleme als mit einem FDP-Landeschef, der auf demokratische Weise, aber mit den Stimmen der Falschen gewählt wurde.

Die Warnung vor dem Faschismus ist das konstante Begleitgeräusch jeder beginnenden linken Diktatur (mit Ausnahme der ersten, als deren Gegner der Faschismus überhaupt erst entstand).



* Hahaha, meint Leser ***, diese Kollektive seien bereits in sich derart disparat gewesen, dass sich ein gemeinsamer Geist kaum herausdestillieren ließe. Doch: der freiheitlich-patriotische. Aus der heute tendenzkonformen Perspektive sind das alles Rechte gewesen. Die Paulskirche: ein Haufen Nationalisten. Die SPD-Führung der Weimarer Republik: dito. Die Bürgerbewegten der DDR: antisozialistische "Wir sind ein Volk"-Rufer. Was heute in der Linkspartei sitzt, kommt ja nicht aus der Bürgerbewegung.



                                ***


Man soll die Mühen der Mitläufer nicht geringschätzen; auch solche zieht es an die Spitze! Zu München hat ein besonders nassforsches Früchtchen angeregt, den Englischen Garten wegen der britischen Fahnenflucht aus der EU in "Europäischen Garten" umzutaufen. Aber auch er könnte rasch überholt werden. Warum nämlich nicht "Afrikanischer Garten"? "Garten der Welt"? Oder wenigstens "Garten aus 1001 Nacht"?