Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

5. April 2020


Dass im Schurkenstaat Ungarn ein autoritäres Terrorregime herrscht, während in Merkellegoland der Demos momentan halt aus dem Home office regiert, bestätigt nun auch der deutsche Ableger im Lexikon des Weltwissens:

Schurkenstaat1

Merkellegoland


 
PS: Leser *** ergänzt:

somalia


                                 ***


Heute ist Palmsonntag. Nach talmudischer Tradition zog vor 1990 Jahren ein jüdischer Häretiker in Jerusalem ein, nach islamischer Auffassung ein unvollkommener Vorgänger des vollkommenen Propheten Muhammad – und aus christlicher Sicht der Erlöser der Welt? Na ja, gewissermaßen. Aus der Perspektive der heutigen christlichen Kirchen des Westens – die Ostkirche lassen wir im Folgenden weg – war Jesus Christus weder der Sohn Gottes noch der Messias, sondern der Stifter der beiden momentan größten humanitaristischen NGOs auf Erden.

"Das Christentum ist – abgesehen von Sekten und pfingstlerischen Strömungen – erloschen", schreibt der Althistoriker Egon Flaig. "Die Priester glauben nicht mehr an das Credo, das sie in den Messen sprechen lassen. Was in den Kirchen geglaubt wird, ist höchstens, daß die christlichen Dogmen Symbole sind für eine universelle menschliche Gemeinschaft. Schellings Prophezeiung ist eingetroffen: Das Christentum hat sich in einen globalisierenden Humanitarismus verwandelt, und die Kirchen sind sozialpolitische NGOs geworden." 

Beide Kirchen im Westen, fährt der dissidente Althistoriker fort, seien "zu direkten Verbündeten des Hauptfeindes geworden". Der "schlimmste Feind des säkularen Staates im 21. Jahrhundert" sei "der Scharia-Islam". Durch ihre Vorstellung einer "Allschuld" und einer "politisch herbeizuführenden Allversöhnung" (außer mit Rechtspopulisten) hätten die beiden christlichen NGOs "die Bereitschaft, für die einzigartige europäische Kultur einzutreten, vollkommen ausgemerzt und die Selbstopferung Europas mitbewirkt".

(Egon Flaig, "Was nottut. Plädoyer für einen aufgeklärten Konservatismus", soeben erschienen im Manuscriptum-Verlag)

Écrasez l'infâme!

Freilich: Worauf sollen wir die neue Kirche bauen? Auf die Aufklärung? "Wird heutzutage die absolute Macht eines einzelnen in Frankreich aufgerichtet", schrieb Rivarol, "so wird die Philosophie der Tyrannis weniger Dämme entgegensetzen als die Religion."

Leser *** schickte mir folgende "LinkedIn-Perle" einer Lehrkraft einer süddeutschen Fachhochschule, die den aktuell erreichten Stand der Aufklärung gut beschreibt:

"Was mich ängstigt ist nicht das Virus, sondern unsere ach so zivilisierte, moderne und angeblich 'mündige' Bevölkerung. Die gleichen Gutmenschen, die gestern noch den Asylanten Teddybärchen zuwarfen, hamstern heute Klopapier, stehen mit ihrem 9,99 € Entfernungsmessgerät von OBI hinter dem Vorhang und denunzieren Spaziergänger bei der Polizei, die statt 1,5 m Abstand nur 1,45 m zueinander halten. Die gleichen Individuen fordern übrigens, wie aus manchen Forums-Kommentaren ersichtlich, sogar die Todesstrafe für Leute, die das 'Kontaktverbot' missachten. Natürlich alles zum 'Wohle der Gesundheit', da diese Heuchler 24 Stunden hypnotisiert auf die gleichgeschalteten News glotzen, wie Mowgli auf die Schlange, um sich aufpeitschen zu lassen wegen einer Infektion, bei der 80% der Infizierten nicht mal Symptome haben. Der Hexenwahn vor 400 Jahren sollte von keinem mehr ins Lächerliche gezogen werden und angesichts des quasi über Nacht angeordneten, landesweiten Hausarrestes nebst Zerstörung praktisch jeder natürlichen, sozialen Interaktion sollte auch keiner mehr fragen, wie es durch mediale Propaganda zum 3. Reich kommen konnte. Der breite Mob lernt nichts, das ist aktuell gerade wieder bewiesen worden!"

Écrasez l'infâme!

PS: Die Ausführungen seines Vorredners, entgegnet Leser ***, zeigten "nur zu deutlich den aktuellen Stand der Aufklärung", leider wohl nicht im gemeinten Sinne. "Abgesehen von rein sachlichen Fehlern (es sind nicht 80% ohne Symptome, dieser Anteil ist nur nicht im Krankenhaus behandlungsbedürftig), scheint mir einiges darauf hinzuweisen, dass die betreffende Lehrkraft wohl nicht im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich tätig ist. Ansonsten würde ich doch stark davon ausgehen, dass die Einschätzung, die restlichen 20% stellten kein Problem dar, so nicht erfolgen würde. Die Auswirkungen von 20% Behandlungsbedürftigkeit von 70% der Deutschen Bevölkerung (ausgehend davon, dass wir mindestens eine Immunisierungsrate von 70% benötigen), kurz rechnerisch zu überschlagen, stellt glücklicherweise noch nicht alle Bundesbürger vor unüberwindliche Hürden. Wenn man dann noch davon ausgeht, dass 5% intensivmedizinisch behandelt werden müssen (bei aktuell nur 30.000 Intensivbetten in DE), vermute ich mal, dass die Einschätzung der aktuellen Situation evtl. doch etwas anders ausfallen würde. Aufklärung heißt, sich des eigenen Verstandes zu bedienen, leider ist in dessen Werkzeugkasten Mathematik oft abwesend."

PPS: Das Schlusswort spricht, in meinem Sinne, Leser ***: "Auch wenn die mathematischen Fähigkeiten dieses Lehrers nicht die besten sind, so teile ich dennoch vollumfänglich seine Einschätzung der bundesrepublikanischen Bevölkerung. Es ist zwar zugespitzt, aber genau dadurch wird der Kern frei." 
 

                                 ***


Die Grenzschließung wegen Covid-19 "gilt für alle – aber nicht für Asylbewerber", meldet die Welt. Da haben wir das "System Merkel" in einem Satz. "Asylbewerber in Deutschland" ist aktuell das Synonym für "außer- bzw. oberhalb aller Gesetze stehend", inclusive jener des Gesundheitsschutzes. Während den Deutschen verboten ist, an die Ostesee zu fahren, während Spielplätze kontrolliert und öffentliche Statements gegen die Quarantänepolitik sofort unterbunden werden, öffnet die Parole "Asyl" Tür und Tor. Zweifelt jemand daran, dass Merkel dahintersteht, die mit all ihrer rechthaberischen Sturheit und der herausgestreckten Zunge einer temporären Umfrageriesin an den offenen Grenzen festhält?


                                 ***


Gestern wurde hier der FAZ für ihre längst unverbrüchliche Liebe zur Staatsführung gehuldigt, heute zeigt das ZDF dem ehemaligen Kurfürstenkollegium des deutschen Journalismus, wie richtiger Parteijournalismus funktioniert:  


Krisenbodo

Besonders schön finde ich das Windrad, mit dem das Telefon betrieben wird, und die Flasche Rotkäppchen(?)-Sekt, mit der die Kapitänin dem Genossen Steuermann zum Wahlsieg gratuliert hat. 

Ja, und den Palantír hinter dem Telefon hätte ich beinahe übersehen (aber Leser *** nicht)...


                                 ***


Praktisch sämtliche deutsche Qualitätsmedien mokieren sich gerade über ein Gedicht des Rammstein-Sängers Till Lindemann, in dem das Mannsbild die Vergewaltigung einer unter Drogen gesetzten wehrlosen Frau schildert: "Ich schlafe gern mit dir wenn du schläfst/ Wenn du dich überhaupt nicht regst" etc. 

Praktisch sämtliche deutsche Qualitätsmedien schweigen, wenn dergleichen in der Wirklichkeit stattfindet und die Täter noch nicht lange hier leben (hier, hier, hier, hier, einfach selber weitergugeln, das Muster ist immer gleich). Praktisch sämtliche deutsche Qualitätsmedien hofieren die Grenzoffenhalterin im Kanzleramt, die dafür die politische Verantwortung trägt, allerdings auch die Schlüssel für den Zugang zu den öffentlich-rechtlichen Trögen in den Händen hält. Praktisch sämtliche deutsche Qualitätsjournalisten kennen die Polizeiliche Kriminalstatistik, die allein für den derzeit aktuellsten Bilanzzeitraum Januar bis September 2019 bei den "Fällen von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern" derer 3702 "gegen die sexuelle Selbstbestimmung" listet, was freilich neben den 47.477 Rohheitsdelikten nicht besonders auffällt und lediglich vom Gedicht des Herrn Lindemann strahlend überschattet wird.


Screenshot 2020 04 05 16.40.18

PS: Auch die Zahl der Straftaten gegen das Leben fällt, verglichen mit jenen von Covid-19 sowie den von der Amadeus Antonius Stiftung ermittelten rechtsradikalen Morden, eher unter "Petitessen".

PPS: Sind biodeutsche Vergewaltiger etwa weniger schlimm als diverse & hintergründige? Nein. Aber dass diese Figuren hier leben, lässt sich nicht verhindern; es ist halt ihr Land. Im Übrigen gilt die Faustregel: Je mehr (fremde) deutsche Männer beisammen sind, desto sicherer kann sich eine unbegleitete, miniberockte Frau mit offenem Haar und tiefem Ausschnitt in deren Mitte fühlen, weil die Kerle sich gegenseitig kontrollieren; je mehr heißblütige Orientalen sie umstehen, desto klarer wird der tiefe Sinn des Niqabs, der Sitte und der heiligen Schriften.  
 

                                 ***


Ein Journalist, der neutral und ausgewogen berichtete, geriete heute sofort in den Ruch, er sei "rechts".



                                 ***


Ich wollte und will mich zu Covid-19 nicht äußern. Allerdings kann ich zitieren, was bei mir so eintrudelt. Beispielsweise Leser ***, der fragt:

"Haben wir denn wirklich keine parlamentarische Opposition gegen den offensichtlich laufenden Staatsstreich? Auch wenn die AfD zunächst das Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Abmilderung... vom 27.03.2020) durch Zustimmung oder Enthaltung passieren ließ, ist es noch nicht zu spät. Zu spät ist es erst, wenn die Menschen auf die Strasse gehen – diesmal allerdings ohne operationalisierbares Ziel. Wenn auch gedeckt von Art. 20 IV GG. Wird nicht einfach werden.

Beigefügt sind Links zu einem offenen Brief von Prof. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie, Professur an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und 22 Jahre lang Leiter des dortigen Instituts für medizinische Mikrobiologie und Hygiene, zu einem Video von Bodo Schiffmann, Facharzt für HNO (Schiffmann und seine Frau – ebenfalls Ärztin – haben zum 31.12.2018 ihre Kassenzulassung zurückgegeben, weil sie die "politische Entwicklung unseres Gesundheitswesens nicht mehr mittragen wollen und können"; mehr hier), sowie zu Jens Wernicke, Publizist, Herausgeber von Rubikon, auf dem Podcast KenFM.

Des Letzeren "Analyse stimmt, die rechtliche Bewertung ist zutreffend", kommentiert *** (übrigens Richter i.R.). "Wir haben es mit einem Staatsstreich zu tun. Wenig nachvollziehbar ist, dass Wernicke in dieser Situation die Zeichnung von online-Petitionen empfiehlt. Wir müssen wohl wieder auf die Straße gehen. Doch wer organisiert das?"


PS: Und der noch. Prof. Martin Haditsch, Facharzt Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, sagt: "Der Satz 'Gesundheit geht über alles!' ignoriert sträflich die Tatsache, dass wir uns diese Gesundheit morgen noch leisten können. Das dafür notwendige Geld muss jemand erwirtschaften." (Weiter hier).

PPS: Die Frage aller Fragen lautet freilich: Warum spielt auch der Donald mit?

PPPS: Leseri *** antwortet:

"Ich habe zwei Thesen:
1) In der medial erzeugten weltweiten Panik können Politiker wie Trump und Orbán gar nicht anders, sonst würde sie das verängstigte Volk womöglich lynchen und/oder jeden Verkehrstoten ihnen zuschreiben.
 
2) Das Volk schart sich in einer Krise bekanntlich hinter dem Regierenden (auch Hochwasser-Schröder ist unvergesslich). Trump und Orbán können sich als Macher präsentieren – was sie zweifellos sind – und ihre Positionen stärken. Ihre PR-Berater haben es sicher schon präzise ausgerechnet."


                                 ***


Wenn ich eine Biographie lese, verhält es sich normalerweise so: Ich interessiere mich für Herkunft und Eltern der behandelten Person, überschlage die Kindheit komplett, überfliege die Jugendjahre und steige in die sporadische Lektüre ein, wenn jener Teil der Vita beginnt, der die Biographiewürdigkeit begründete. Wirklich genau lese ich die Beschreibung der letzten Tage.